Ein schönes Lächeln in jedem Alter

Noch immer gibt es das Missverständnis, dass kieferorthopädische Behandlungen nur während der Wachstumsperiode, also bei Kindern und Jugendlichen möglich seien. Für eine Behandlung gibt es aber grundsätzlich keine Altersgrenze.

Die Korrektur der Zahnstellung im Erwachsenenalter erfolgt durch Apparate (Spangen), die mit geringen Kräften die Zähne in die gewünschte Position verschieben und dabei den Mechanismus der Zellerneuerung nutzen. Der Zahn „wächst sozusagen in die richtige Position.

Da der Prozess der Zellerneuerung bis ins hohe Alter fortbesteht, gibt es also auch keine zeitliche Grenze, die einer Behandlung entgegen stehen würde. Im Gegenteil, viele Kau- und Haltungsbeschwerden – die sogenannte Craniomandibuläre Dysfunktion – können in einer falschen Zahnstellung begründet sein. Hier kann die Kieferorthopädie in vielen Fällen überraschende Behandlungserfolge erzielen.